Tierschutzprojekt - Catley Di Anshare

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Tierschutzprojekt

Menü > Bücher und Projekte


Tierschutzprojekt




Ganz im Sinne meines Hauptwerkes „Feliara“, das auch den Aspekt von Artenschutz beinhaltet, möchte ich euch auch meine derzeitigen Projekte und Mitarbeit im Tierschutz präsentieren.


Vorgeschichte:

Im Tierschutz bin ich schon viele Jahre tätig und bin seit nunmehr vier Jahren Mitglied im WWF (World Wildlife Found). Ich habe ein Herz für Tiere, das ist nicht zu übersehen und wer mich kennt, der weiß, wovon ich rede. Ganz besonders interessiert haben mich Hunde und Katzen die Not leiden, da ich ihnen aktiv in meinem Umfeld helfen kann. Es ist natürlich sehr befriedigend, wenn man seine Hilfe aktiv miterlebt und gestalten kann. Allerdings ist das bei anderen Tierarten, wie beispielsweise bedrohten Tieren im Amazonas oder bejagte Tiere in Afrika, anders. Leider kann man nicht eben mal „rüberfahren“, um tatenkräftig mitanzupacken oder gar ein Tier bei sich aufnehmen.
Wie ich schon hunderte Male erwähnt habe, bin ich ein großer Bewunderer von Raubkatzen alle Art, doch auch diese sind vom Aussterben bedroht oder werden maßlos von Wilderern gejagt. Irgendwann überlegte ich mir zu versuchen, auch diesen Tieren näher zu kommen, indem ich ihnen irgendwie meine Hilfe anbiete. Und so bin ich dann auf den WWF gestoßen, der in diesen Gebieten grenzenlos dem Tierschutz nachgeht. Es gibt Projekte für den Erhalt der Tigerpopulation, die Lebensraumsicherung des Amour-Leoparden und viele weitere exotischen Tierarten. Bisher bin ich nun passives Mitglied und spende genau für diese Projekte, wobei ich immer einen tollen Ergebnisbericht der Projekte erhalte. Doch seit letztem Jahr war mir das wieder zu wenig und ich wollte noch mehr tun, was in meiner Macht steht und der Zeit, die ich zur Verfügung habe.

Gegenwart:

WWF und Kinder für den Tierschutz, 2012


Kinder sind besonders offen für den Schutz von Tieren, wobei hingegen Erwachsene oft genervt reagieren und schon bei dem Wort Tierschutz an Verpflichtungen und unterschriebene Verträge denken. Dabei könnte man viel mehr machen. Seitdem ich im Jahr 2010 vom Projekt „eine Tatze für den Tiger“ gelesen habe, war ich begeistert, was man mit Kindern schon alles schaffen kann. Hier ein Link dazu, damit ihr euch selber ein Bild machen könnt:

http://www.young-panda.de/sei-aktiv/#/sei-aktiv/young-panda-aktionen/deine-tatze-fuer-den-tiger/

Das Projekt „WWF und Kinder für den Tierschutz“ hat in Schulen und Kinderbetreuungen in München letztes und vorletztes Jahr für viel Spaß und Aufklärung gesorgt. Die Projekte für den Tierschutz, die man unter dem Namen Young Panda und WWF Jugend unternehmen kann, sind wirklich klasse und haben sichtlich die Kinder beschäftigt. Zusammen wurden beispielsweise Bilder gemalt, die der Forderung zum dem Schutz des Pandas Nachdruck geben sollten. Auch dieses Jahr wird es wieder ein solches Projekt geben, an dem ich mitwirken werde. Informationen und Berichte wird es dann natürlich auf meiner Homepage geben.


Schreiben für den Tierschutz „Thema Wölfe“, 2013


„Bücher und Kurzgeschichten im Sinne des Tierschutzes? Na klar geht das!“
Das dachte ich mir und machte mich aktiv auf die Suche. Doch die Suche blieb lange Zeit ergebnislos oder ich war einfach auf den falschen Seiten. Plötzlich entdeckte ich einen Bericht von einer Bekannten im Internet- Schreiben für die Wölfe. Tierschutz. Aufmerksamkeit für diese schönen Tiere. Perfekt, dachte ich, und holte mir weitere Informationen ein.

Zusammen mit der Tierschutzorganisation NaBu (Naturschutzbund Deutschland e.V. www.nabu.de) wurde also das Thema Wölfe aufgegriffen. Hintergrund der Idee waren die willkürlichen Abschussfreigabeforderungen, die bei dem Auftauchen von Wölfen immer wieder gefordert wurden und natürlich alle, die so wolfsvernarrt sind, wie ich. Und so wurde dieser schreckliche Gedanke die Grundlage einer Anthologie, in der viele schöne Wolfsgeschichten für Leser von 13-99 Jahren zum Schutz der Wölfe beitragen sollen. Der Erlös des Verkaufes wird dann ausschließlich für den guten Zweck genutzt.

Ein sehr schönes Projekt, das hoffentlich auch weiterhin so viel Zuspruch erhält. Bis zum Einsendeschluss sind es noch ein paar Wochen. Diesmal hat es bei mir mit einer Teilnahme am Schreiben aus technischen Gründen nicht geklappt, ich werde allerdings weiterhin das Projekt verfolgen und unterstützen.

Werde euch auf dem Laufenden halten und berichten, was es mit der Anthologie und den Wolfsgeschichten und vielleicht auch Folgeprojekten auf sich hat. Ein Link zum Einsehen folgt, sobald die Anthologie herausgebracht ist.




xxx Catley Di Ansharé xxx

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü